Januar-Treff

|d&b.o.|Text und Fotos von Dietmar und Brigitte Otto, ig luftfahrt 152, Dresden
Prof. Dr. Helge Bergander im Gespräch mit Dipl.Ing. Manfred Peetz (l.)

| 11. Januar 2018, 17.30 Uhr |

Parallelen im Entwurf der  amerikanischen und sowjetischen strategischen Bomber mit Strahlturbinen nach dem 2.Weltkrieg

Vortrag von Prof. Dr.-Ing. habil. Helge Bergander

 


//wikimedia  /Prototyp der B-52 Stratofortress /
//wikimedia /Prototyp der B-52 Stratofortress /

Die Ergebnisse der gewaltigen Ingenieursarbeit in den USA und der Sowjetunion kennt wohl jeder Luftfahrtinteressent: die Boeing B-52 einerseits und die Mjassischtschew M-4 und die Tupolew Tu-95 andererseits. Es scheint so als seien die Ingenieure verschiedene Wege gegangen. Dennoch gibt es viele Gemeinsamkeiten, die in der Entwicklungsperiode vor dem Erstflug der späteren Serienflugzeuge liegen. Im Vortrag werden diese an Hand der bekannten Entwicklungen bis zum jeweiligen Prototyp aufgezeigt. Dazu gehören starke Propellerturbinen mit Leistungen über 10 000 PS und schlanke Pfeilflügel mit 35° Pfeilung.

|  prof. h. bergander |


// A. Belenko bei wikimedia // August 2012 / Die Tu-95  ist auch im Zentralen Museum der Luftstreitkräfte der Russischen Föderation in Monino, ca 40 km von Moskau entfernt, zu besichtigen /
// A. Belenko bei wikimedia // August 2012 / Die Tu-95 ist auch im Zentralen Museum der Luftstreitkräfte der Russischen Föderation in Monino, ca 40 km von Moskau entfernt, zu besichtigen /