Unser  Monatstreff im Juni

"Durch die Lüfte über den großen Teich"

Thema: erster West-Ost Atlantikflug
Elke v. Hühnefeld (Bildmitte) im Gespräch mit Brigitte Otto



| 11. Juni 2015, 17.30 Uhr |

 

Vortrag von Elke von Hühnefeld

 



Kompetent, voll Charme, mit ein wenig Schalk und viel Wissen – so berichtete Elke von Hühnefeld über die die erste Atlantiküberquerung per Flugzeug von Ost nach West.

 

Das Interesse für Luftfahrtgeschichte wurde ihr sozusagen in die Wiege gelegt: ihr legendärer Vorfahr Ehrenfried Günther Freiherr von Hünefeld startete zusammen mit den Piloten Hermann Köhl und mit James C. Fitzmaurice in einer Junkers W 33 namens "Bremen" im Jahr 1928 zu diesem Flug über den  Nordatlantik.

 Die "Bremen" blieb nach der erfolgreichen Landung, dem großartigen Empfang in New York und den vielen Ehrungen zunächst in den Vereinigten Staaten - als Geschenk der Flugpioniere. Immerhin hatten sie für ihre bahnbrechenden fliegerischen Leistungen dort höchste amerikanische Fliegerauszeichnungen erhalten; dafür hatte der Kongress sogar eine Verfassungsänderung beschlossen. Jetzt  ist die Maschine - dank des Engagements des Vereins 'Wir holen die Bremen nach Bremen' e.V.  als Leihgabe  in der Bremenhalle im City Airport Bremen ausgestellt, berichtete E. v. Hühnefeld.  Ihre Ankunft in Deutschland wurde 1998 auf dem Bremer Markt gefeiert, die junge Frau hat davon noch ein Familienbild.                             

Schon als Kind nahm sie an den verschiedensten Ehrungen, Ausstellungseröffnungen, Vorträgen über ihren Ur-Ur-Urgroßvater teil. Das spezielle Engagement für Luftfahrthistorie  soll ihr Hobby bleiben; ihre beruflichen Ambitionen sieht die künftige Geologin eher 'unter der Erde als in der Luft'.